Fritz-Philippi-Schule Breitscheid
Fritz-Philippi-SchuleBreitscheid

Informationen bezüglich des Umgangs mit der Coronapandemie finden sie, bei aktuellen Änderungen, auf diesen Seiten.

Herzlich willkommen...

...auf den Internetseiten der Fritz-Philippi-Schule!

Aktuelles

 

Pädagogischer Tag an der FPS
(30.03.2023)

 

 

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

im untenstehenden PDF finden sie die wichtigsten Informationen zum Pädagogischen Tag an der FPS.

 

i.A. der Schulleitung

Informationen zum Pädagogischen Tag
Hier das PDF
Pädagogischer Tag 30.03.23.pdf
PDF-Dokument [420.3 KB]

 

Bunte Faschingsfeier an der FPS

 

Zur Faschingsfeier am Faschingsdonnerstag, 16.02.’23 hatte die Schülervertretung unserer Schule eingeladen und alle Närrinnen und Narren, die dabei sein wollten, zu einer spontanen Polonaise auf den Schulhof mitgenommen.

Dort angekommen konnten dann die versammelten Schülerinnen, Schüler und LehrerInnen die schönsten Kostüme bewundern und bei weiteren Tänzen wie „Cotton Eye Joe“ oder „Macarena“ ihre Feierlust unter Beweis stellen…

Die Fotos auf dieser Seite sprechen sicher für sich und zeigen eine bunte und ausgelassene Karnevals-Gemeinschaft, die während der tollen Tage auch in der Schule viel Spaß hatte.

                                                                                                

Text und Bilder: A. Deußer

 

Völkerball- /Fußballturnier
der Klassen 3 und 4a/4b

 

Zum Völkerball-Turnier für die Mädchen der Klassen 3 und 4a bzw. 4b sowie zum Fußball-Turnier für die Jungen der gleichen Klassenstufen trafen sich die Schülerinnen und Schüler am Freitag, 10.02.’23 in der Sporthalle der FPS.

Unter der bewährten Leitung der Sportlehrerinnen Frau Magdyj und Frau Merkelbach sahen die Schülerinnen und Schüler faire Spiele und spannende Zweikämpfe.

Unterstützt wurden die Mannschaften noch durch „Helferinnen und Helfer“ aus Klasse 2 und aus der Ukraine-Klasse.

Am Ende des Turniers standen die Platzierungen fest:

3. Platz Völkerball: Klasse 3,  2. Platz Völkerball: Klasse 4b und 1. Platz Völkerball Klasse 4a.

3. Platz Fußball: Klasse 3,  2. Platz Fußball: Klasse 4b und 1. Platz Fußball Klasse 4a.

Ein herzlicher Glückwunsch geht an die Sieger-Mannschaften…!!!

                                                                                                

Text und Bilder: A. Deußer

 

Aufruf der Schulgemeinde

 

Sowohl die Fritz-Philippi-Schule Breitscheid als auch die Grundschule Medenbach suchen aktuell Interessierte, die gerne im Rahmen des Programms "Löwenstark" des Landes Hessen qualifiziert Förderangebote und/oder Arbeitsgemeinschaften anbieten möchten.


Das Programm soll pandemiebedingte Defizite bei Schülerinnen und Schülern auffangen. Der Aufruf richtet sich an Einzelpersonen wie z.B. Lehramtsstudenten und Pensionäre, aber auch an Vereine, z.B. im musikalischen oder sportlichen Bereich im schulischen Rahmen zu unterstützen. Sehr willkommen sind ebenfalls mathematisch/naturwissenschaftliche und sprachliche Angebote.

 

Darüber hinaus werden dringend qualifizierte Personen gesucht, die im Rahmen der "verlässlichen Schule" gelegentlich Vertretungsunterricht durchführen können. Grundsätzlich könnte man auch beide Engagements kombinieren.
Bitte wenden Sie sich bei Interesse an die Schulleitung der Fritz-Philippi-Schule oder der Grundschule Medenbach unter 02777-7360 bzw.  poststelle@mps.breitscheid.schulverwaltung.hessen.de.

 

 

Text: S. Haas

 

Tischtennisturnier
der Klassen 5 und 6

 

 

Die Klassenbesten im Tischtennis der Jahrgänge 5 und 6 der Fritz-Philippi-Schule traten am 31.01.2023 in der Breitscheider Turnhalle gegeneinander an, um die Schulsieger der Mädchen und der Jungen zu ermitteln.

 

In einer ereignisreichen Vorrunde wurde in 4er-Gruppen gegeneinander gespielt. Die Bestplatzierten ihrer Gruppen maßen sich in der Zwischenrunde, um die Paarungen für das Finale, das Spiel um Platz 3 und die weiteren Platzierungen zu ermitteln.

 

Nach vielen spannenden und knappen Matches und viel Einsatz von allen Beteiligten, ergab sich die folgende Reihenfolge:

 

Schulsiegerin der Mädchen wurde Hannah Fritz vor Sanna Thielmann auf Platz 2. Den dritten Platz erreichte Lena Bindemann. Die Platzierungen 4, 5 und 6 gingen an Marie Kurziel, Ronja Durm und Marie Hermann.

 

Bei den Jungen konnte sich Elias Held durchsetzen. Er gewann das Turnier vor dem zweitplatzierten Luca  Held und Lasse Kolb auf Rang 3. Die Plätze 4, 5 und 6 belegten Phil Rink,  Antonius Schiedeck und Theo Funk.

 

Für das leibliche Wohl sorgte die Bäckerei Hartmann & Luckenbach https://hartmann-luckenbach.de/. Herzlichen Dank dafür!

 

Ebenso bedanken wir uns beim SSG Breitscheid für die Bereitstellung der Tischtennisplatten.

 

Ende März wird in der Breitscheider Turnhalle wieder Tischtennis gespielt. Dann werden die Schülerinnen und Schüler der 7. bis 10. Klassen ihre Schulsieger ermitteln.

 

Bilder/Text: S. Haas

 

Badmintonturnier
Klassen 8-10


Am 26. Januar organisierte die Fritz-Philippi-Schule ein Badmintonturnier in der Turnhalle, bei denen jeweils zwei Mädchen und Jungen aus den Klassen 8 bis 10 teilnahmen.
In den Sportstunden vor dem Turnier spielten die Schürerinnen und Schüler gegeneinander und stellten danach für jede Klasse vier Teilnehmende auf.
Mehrere Schüler halfen vorher beim Aufbau der drei Netze, an denen die Spiele stattfanden.
Freiwillige Schülerinnen und Schüler zählten am Feldrand die Punkte und übermittelten die Ergebnisse den Sportlehrern Melanie Magdyj und Mario Quast.
Im Eingangsbereich konnten die Zuschauer des Turniers Kuchen und Muffins kaufen, die die Klassen 4 verkauften.
Zwischendurch übten die Teilnehmenden gegenseitig und motivierten andere Spieler.
Lena Fischer aus der Klasse 8b und Leopold Weyel aus der Klasse 10a gewannen jeweils den ersten Platz.
Weitere Ergebnisse entnehmen Sie der Grafik. Die Sieger der ersten bis dritten Plätze wurden mit einem Pokal, einer Urkunde und einem Muffin ausgezeichnet.

 

Bilder: E. Förder

 

Informationen zum Übergang
der Klassenstufe 4
in die Klassenstufe 5

 

 

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

im untenstehenden PDF finden sie die wichtigsten Informationen zum Übergang der Klassenstufe 4 in die Klassenstufe 5.

 

i.A. der Schulleitung

Informationen zum Übergang 4/5
Hier das PDF
Informationen zum Übergang.pdf
PDF-Dokument [239.7 KB]

 

Schulsieger
der FPS Breitscheid im Mathematikwettbewerb

 

 

Im Dezember wurde der alljährliche Mathematikwettbewerb für die Klassen 8 des Landes Hessen durchgeführt. Jetzt stehen die Schulsieger der Fritz-Philippi Schule fest. Unter den vielen sehr guten und guten Ergebnissen der Jahrgangsstufe 8 schrieben Timna Frank und David Steinbach die besten Arbeiten in ihren Kursen. Die beiden werden die Fritz-Philippi Schule in der nächsten Auswertungsrunde in Haiger vertreten.

Schulleiter Carsten Geiß-Preuschoff überreichte die Urkunden und gratulierte zu den Bestleistungen.

Die Fachlehrer Sabine Peter und Hilmar Brüggemann freuen sich, mit ihren Mathe-Kursen wieder sehr gute Ergebnisse mit ihren SchülerInnen im Vergleich zum Landesdurchschnitt erreicht zu haben. Weiter so!!!

Jetzt heißt es vorbereiten und fit machen für die nächste Mathe-Runde, bei der sich Timna und David mit Mathe-Assen aus anderen Schulen der Umgebung messen werden.

 

Text: H. Brüggemann/Bild: S.Haas

Musikalisches Weihnachtsgeschenk
im Jazz-Rhythmus an der
Fritz-Philippi-Schule

 

An der zertifizierten „Musikalischen Grundschule“ und „Schule mit musikalischem Schwerpunkt“ spielt Musik eine große Rolle. Die Klassen 2 bis 10 der Fritz-Philippi-Schule Breitscheid erlebten in diesem Rahmen einen besonderen Musikunterricht.

Den verantwortlichen Musik-Fachkräften gelang ein neuer musikalischer Meilenstein in der Geschichte der Schule: Ein exklusives Live-Konzert des Christmas Jazz Trios von Prof. Christoph Spendel (Piano), Claudio Zangheri (Bass) und Martin Standke (Schlagzeug).

„Dieses Schulprogramm machen wir schon seit über 10 Jahren“, erläuterte Professor Spendel. „Die Kinder erkennen die Lieder, aber nicht die Interpretation“. Die Idee hat er aus den USA mitgebracht, wo es bereits eine lange Tradition gibt, Weihnachtslieder als Jazz-Arrangement zu interpretieren. 22 Konzerte stehen auf dem Tourneeplan des Trios im Dezember - umso bemerkenswerter, dass gleich zwei davon im kalten Westerwald in Breitscheid stattfanden. Es ist den Musikern wichtig, Schülern ein Konzerterlebnis zu ermöglichen: „Manche haben noch nie eine Live-Band erlebt“, berichtete Standke.

Musikkoordinatorin der „Musikalischen Grundschule“ Heike Schlicht  gewann das Trio für die Fritz-Philippi-Schule, und die Schulleitung um Carsten Geiß-Preuschoff setzte alle Hebel in Bewegung, durch das Programm Löwenstark des Landes Hessen die Finanzierung zu ermöglichen.

„Jazz ist eine Musik, in der der Rhythmus im Vordergrund steht“, erklärte Schlagzeuger Standke die Grundlagen und begann einige typische Rhythmen zu spielen. Durch die Mischung von Erläuterungen und Vorspiel auf den Instrumenten, verbunden mit bekannten Melodien, lernten die Schüler mit Vergnügen aktiven Musikunterricht kennen. Sie erfuhren, dass „Rudolph the red-nosed reindeer“ wegen des Rhythmus eigentlich Jazzmusik ist. Mit „Feliz Navidad“ stellte das Trio lateinamerikanische Salsa-Rhythmen vor. Außerdem wurden auch Weihnachtslieder im Hip Hop-, Heavy Rock-, Walzer- und Techno-Rhythmus gespielt.

Nach einem Dankeschön von Heike Schlicht an alle Beteiligten für Deko, Aufbau und Technik erhielten die drei Musiker ihrerseits ein musikalisches Weihnachtsgeschenk vom Bläserensemble der Klassen 4 bis 6. Die 12 jungen Musikerinnen und Musiker spielten das bekannte Weihnachtslied „Alle Jahre wieder“; die anwesenden Schüler sangen dazu.

Nicht ohne das Versprechen, im nächsten Jahr wiederkommen zu dürfen, gab das Trio eine verjazzte Zugabe von „Jingle Bells“. Dabei gab es dann keine Halten mehr auf den Stühlen: Ein kleiner musikalischer Tsunami rauschte durch die Mehrzweckhalle in Breitscheid.

 

Text: H. Schlicht / Bilder: S.Haas

Zirkus Pinelli
an der Fritz-Philippi Schule

 

„Zugabe, Zugabe!“, applaudierte das begeisterte Publikum am Ende der Aufführung des Zirkus Pinelli der Klassen 4a und 4b in der Breitscheider Turnhalle. Das Programm hatten die kleinen Akrobatinnen und Akrobaten unter Anleitung von Melanie Magdyj seit drei Monaten in jeder Sportstunde intensiv eingeübt. Dabei lernten die Kinder verschiedene Zirkusdisziplinen kennen und probierten sich darin aus. Sie konnten ihrer Phantasie und Kreativität freien Lauf lassen. Spielerisch wurden Tricks und Kunststücke erlernt und selbst erfunden. Von der Gruppenfindung über die Choreographien, Ideen, Gruppennamen, dem Namen des Zirkus bis hin zur Musikauswahl haben die Schülerinnen und Schüler alles selbstständig erarbeitet. Dabei kam es vor allem auf die Förderung sozialer Kompetenzen an.

 

Das Ergebnis wurde in zwei Aufführungen am Vormittag den ersten bis sechsten Klassen und dem Kindergarten präsentiert, nachmittags den Eltern und Familienangehörigen. Dazu wird es eine Vorstellung zum Abschluss der Klasse 4 geben. Neben Kunststücken an den Turnringen, am Trapez, auf Rollern und dem Minitrampolin beindruckte auch die präzise Durchführung schwindelerregender Menschenpyramiden. Dazu rissen tolle Tricks, lustige-Clown-Darbietungen, turnerische Sprünge über Böcke und Sprungkästen sowie Jonglagen mit Bällen und Gymnastikreifen die Zuschauer mit. Zum Abschluss führten die Flamingotänzer eine Jumpstyle-Choreographie vor.

 

Die Darbietungen der Akteure wurden mit tosendem Applaus belohnt. So ging eine gelungene Vorstellung nach knapp einer Stunde zu Ende. Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste Vorstellung des Zirkus Pinelli an unserer Schule!

 

Text und Bilder: S.Haas

Besondere Schul–Stunde
an der Fritz-Philippi-Schule

„Prima-Klima-Show“ in Breitscheid

 

Wenn Mimi Energy und Rabe Rudi mit ihrer Klima-Show loslegen, dann kann es schon ‘mal laut werden. So auch in der Aula der Fritz-Philippi-Schule am vergangenen Donnerstag (24.11.), als man viele lachende und jubelnde Schüler der Klassen 1 – 4 hören und sehen konnte. Begeistert waren die jungen Zuschauer von der unterhaltsamen Schulstunde zum Thema „Energiesparen, Umwelt- und Ressourcenschutz“. Die beiden Klima-Experten Mimi und Rudi, die noch von einem gelehrten Professor Pfiffikus schauspielerisch unterstützt wurden, verstanden es, die schwierigen Themen kindgerecht und mit dem nötigen Witz herüber zu bringen. Abgerundet wurde das Programm mit einer Quizrunde und einer Hitparade, bei der die Kinder direkt in die Show mit einbezogen wurden. Eine „sehr gelungene Veranstaltung“ konnte man dann als Fazit von den anwesenden Lehrerinnen hören, als das Abschlusslied am Ende der Klima-Show verklungen war. Ein herzliches Dankeschön gilt den Verantwortlichen des Lahn-Dill-Kreises, die die diesjährige Veranstaltung mit der kompletten Finanzierung möglich gemacht haben.

 

Text und Bilder: A.Deußer

 

!Neuigkeiten aus dem
Hessischen Kultusministerium!

________________________________________________

 

Sehr geehrte Eltern,

untenstehend finden Sie aktuelle Informationen aus dem neuesten Schulschreiben des Hessischen Kultusministeriums sowie den link zum aktuellen Hygieneplan.
 

Nach der ab Mittwoch, dem 23. November 2022, geltenden Fassung der Coronavirus- Basisschutzmaßnahmenverordnung gilt Folgendes:


Schülerinnen und Schüler(n), bei denen aufgrund eines positiven Antigen-Selbsttests oder eines PCR-Tests eine SARS-CoV-2-Infektion nachgewiesen ist, müssen sich nicht mehr absondern; wird jedoch dringend empfohlen, sich für einen Zeitraum von fünf Tagen nach Vornahme des zugrundeliegenden Tests zu Hause abzusondern. Diese Empfehlung gilt auch nach Ablauf der fünf Tage weiter, bis
mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit besteht, maximal jedoch fürzehn Tage. Schülerinnen und Schüler sind in diesem Zeitraum von der Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht befreit und nehmen am Distanzunterricht teil, solange keine Krankmeldung vorliegt; (weiterführende Informationen zum Distanzunterricht finden Sie im „Leitfa-
den Schulbetrieb unter Pandemiebedingungen“ auf S. 18 f.);
sind in allen Jahrgangsstufen, wenn sie trotzdem am schulischen Präsenzbetrieb teilnehmen, für die Dauer von fünf Tagen nach der Positivtestung dazu verpflichtet, eine medizinische Maske oder eine FFP2-Maske in der Schule zu tragen; (weiterführende Informationen finden Sie im Wegweiser auf S. 6 und im Hygieneplan auf S. 7 f.);
ist die Teilnahme an musik- und sportpraktischen Übungen mit Maske freigestellt, dies gilt auch für entsprechende praktische Übungen im Fach Darstellendes Spiel;
(weiterführende Informationen finden Sie im Wegweiser auf S. 6 und im Hygieneplan auf S. 7 f.); dürfen die Maske bei der Nahrungsaufnahme abnehmen, wobei auf die
Einhaltung des Mindestabstands zu achten ist.


Positiv getesteten Schülerinnen und Schülern wird dringend empfohlen, von einer Teilnahme an mehrtägigen Schulfahrten abzusehen. Falls sie sich dennoch für eine Teil-
nahme entscheiden, ist dies nur gestattet, wenn dies im Einklang mit den jeweils geltenden infektionsschutzrechtlichen Regelungen möglich ist, insbesondere also unter Beachtung der Regelungen zum Tragen von Masken; andernfalls besuchen sie während
der Dauer der Schulfahrt den Unterricht anderer Klassen oder Kurse. Bei Übernachtung in Mehrbettzimmern kann, wenn sich nicht ausschließlich infizierte Personen darin be-
finden, nicht davon ausgegangen werden, dass die Pflicht zum Tragen einer Maske erfüllt werden kann; dementsprechend ist in diesem Falle eine Teilnahme des bzw. der Infizierten nicht möglich. (Weiterführende Informationen finden Sie im Wegweiser auf S. 9 f.)

 

i.A. für die Schulleitung der FPS

Bundesweiter Vorlesewettbewerb der Jahrgangsstufe 6

 

Der Vorlesewettbewerb wird seit 1959 jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels veranstaltet und ist einer der größten bundesweiten Wettbewerbe für Schüler. Über 600.000 Schülerinnen und Schüler aus der sechsten Klasse sind mit ihren Lieblingsbüchern dabei. Die Sieger der Schulentscheide können sich über Regional- und Landesentscheide bis zum Bundefinale in Berlin qualifizieren.

Der Vorlesewettbewerb bietet die Möglichkeit, seine eigene Lieblingsgeschichte vorzustellen und jede Menge neue Bücher zu entdecken. In der ersten Runde wird ein bekannter Text aus einem selbst ausgewählten Buch vorgelesen, den die Teilnehmer zuvor ausgiebig geübt haben. In der zweiten Runde wird ein unbekannter Fremdtext gelesen.

An der Fritz-Philippi-Schule traten die jeweils drei Klassenbesten gegeneinander an und lasen aus Werken von Karl May, Anette Sorge, Mark Schlichter und anderen Autoren.
Für die zweite Runde wählte Johannes Höke, Fachbereichsleiter Deutsch, einen Ausschnitt aus dem Buch „Der kleine Hobbit“ von John Ronald R. Tolkien.

Das Leseniveau war sehr hoch,
was Schulleiter Geiß-Preuschoff mit lobenden Worten herausstellte.
Dementsprechend knapp fiel auch das Ergebnis aus. Letztendlich konnte sich Nathanael Koch aus der Klasse 6b durchsetzen und sich damit als Schulsieger für den Regionalentscheid qualifizieren. Auf Platz 2 landete Eva Schnoor (Klasse 6b) und auf dem dritten Platz Hannes Reuther, der den Klassensieg der 6a für sich entscheiden konnte.
Den drei Erstplatzierten überreichte Geiß-Preuschoff Urkunden und einen Buchgutschein.

 

Text und Bilder S. Haas

Fritz-Philippi-Bläser
hoch motiviert im
Weihnachtslieder-Trainingslager

 

In der zweiten Auflage starteten die Bläser der Jahrgangsstufen 4 bis 8 zur 24-Stunden-Bläserfreizeit in die Jugendherberge Bad Marienberg.

Weihnachtsliteratur stand auf dem Programm, um bestens vorbereitet zu sein, in der kommenden Adventszeit musikalisch den einen oder anderen Lichtstrahl in der dunklen Zeit zu präsentieren.

Ein Überraschungsbesuch von Schulleiter Herrn Geiß-Preuschoff, der mit lobenden wertschätzenden Worten ob der tollen sinnvollen Freizeitaktivitäten der Kids nicht sparte und auch noch jede Menge Süßigkeiten im Gepäck hatte, freute alle Beteiligten.

In zwei Gruppen unterteilt in Holz- und Blechblasinstrumente, unter der Leitung der Musikpädagoginnen Heike Schlicht und Frau Dr. Jennifer Nowak sowie Herrn Dr. Martin Krähe, dem Leiter der Kreismusikschule Oberlahn, konnte man am Ende in insgesamt 8 Schulstunden Orchesterzeit auf ein ordentlich ausgefeiltes Fundament Weihnachtsliteratur stolz sein.

Ein Weihnachtsrap und „Happy Christmas Tree“-Tanz am Abend rundeten das musikalische Programm ab. Nach einer kurzen, typischen Jugendherbergsnacht konnten nach dem Frühstück die Titel im Zusammenspiel noch einmal gefestigt werden. Beim Weihnachtslieder-Quiz des inneren Hörens wurden die MusikerInnen am Mittag noch einmal gefordert und sahnten weihnachtliche Präsente ab.

Das gemeinsame Mittagessen zum Abschluss hatten sich die Schüler und Betreuer nach diesem Übe-Marathon redlich verdient.

Alle waren sich einig, dass eine Nacht zu kurz war…

 

Text und Bilder H. Schlicht

Schülerinnen und Schüler der FPS
entwickeln Ideen für eine
klimaneutrale Welt 2050

 

Unter dem Motto „Unser Klima. Meine Energie.
Deine Zukunft.“ fand in der Aula der Fritz-Philippi-Schule Breitscheid die Veranstaltung „Energievision 2050“ statt. Der gemeinnützige Hamburger Verein „Die Multivision“ erarbeitete mit den Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe Ideen für einen klimaneutralen Alltag.

Moderiert wurde die Veranstaltung von dem Politikwissenschaftler Björn Wiele, dem Ingenieurswissenschaftler Jonas Nichelle und dem Energie- und Klimaschutzmanager des Lahn-Dill-Kreises Ingo Dorsten.

„Ihr seid diejenigen, die irgendwann die Geschicke einmal lenken werden!“, appellierte Schulleiter Carsten Geiß-Preuschoff an die anwesende junge Generation. Wir alle stehen vor der großen Herausforderung, die Treibhausgasemissionen bis 2050 um 95% zu senken. Um dieses Ziel erreichen zu können, brauchen wir eine gemeinsame Vision für die Zukunft.

Ein einleitender Film zeigte die vielfältigen Aspekte des Klimawandels und veranschaulichte dessen Auswirkungen auf verschiedene Regionen der Welt. Personen aus öffentlichen Einrichtungen, Forschung und humanitären Hilfsorganisationen machten deutlich, welche Herausforderungen auf uns alle zukommen werden und welche innovativen Projekte und visionären Ideen bereits bestehen, um den Auswirkungen des Klimawandels entgegenzuwirken.

Im Anschluss animierten die Moderatoren die Schülerinnen und Schüler, mit gezielten Fragen über die Ansätze nachzudenken, um sich aktiv für den Klimaschutz einzusetzen. Der Fokus lag dabei insbesondere auf der Nähe zur Lebensrealität der Jugendlichen. Themen wie Elektromobilität, Warentransport, erneuerbare Energien und Speichertechnologien, der Ausbau der Radwege, die Verbesserung der öffentlichen Personennahverkehrs, Ernährung und Wohnen wurden ausgiebig diskutiert.

Das Ziel des Klimabildungsprojektes „Energievision 2050 – Unser Klima. Meine Energie. Deine Zukunft“ ist es, im direkten Dialog mit der jungen Generation Themen zu Nachhaltigkeit und Klimaschutz zu erörtern und dabei Lösungswege aufzuzeigen, Zukunftsvisionen zu entwickeln und zum Nachdenken anzuregen. Bei der Veranstaltung an der Fritz-Philippi-Schule ist dies gelungen!

 

Text und Bilder S. Haas

Neuigkeiten aus der Schulleitung

________________________________________________

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schulgemeinde,

 

kurz vor den Herbstferien wird es doch nun endlich einmal Zeit, dass ich mich Ihnen und euch persönlich vorstellen möchte:

Mein Name ist Carsten Geiß-Preuschoff und seit dem Schulbeginn nach den Sommerferien bin ich kommissarischer Schulleiter der Fritz-Philippi-Schule in Breitscheid und der Grundschule Medenbach.
Ich bin 49 Jahre alt, verheiratet, habe 2 Kinder (12 und 14 Jahre alt) und wohne in Rennerod. Ich habe Deutsch und Biologie studiert, zunächst für Lehramt an Gymnasien und dann für das Lehramt an Haupt- und Realschulen, zusätzlich unterrichte ich mit großer Freude auch Musik.
Vielleicht kommt der Einen oder dem Anderen mein Name auch von irgendeiner musikalischen oder karnevalistischen Bühne der Region bekannt vor…
Bisher habe ich über 15 Jahre an der WWS in Driedorf, davon 11 als Stufenleiter und später als stellvertretender Schulleiter, gearbeitet.

Die erste Etappe an der neuen Schule habe ich nun fast geschafft und ich bin wirklich sehr froh, hier in Breitscheid und in Medenbach eine zwar herausfordernde, aber durchweg positive Situation angetroffen zu haben.
Natürlich ist man aufgeregt, wenn man etwas Neues beginnt, aber umso mehr bin ich erleichtert, dass ich hier tolle, freundliche, fröhliche Schülerinnen und Schüler angetroffen habe, die mich gleich mit einem „flashmob“ musikalisch begrüßt haben – was mir als altem Musikus natürlich richtig gut gefallen hat!

In meinen bisherigen Elterngesprächen habe ich engagierte und „geerdete“ Eltern kennengelernt, die in einem positiven Miteinander mit Schule und Elternhaus konstruktiv das Fortkommen ihrer Kinder im Blick haben und die Schule nicht als „Gegner“ sehen. Wir haben doch alle das gleiche Ziel im Blick, nämlich den Kindern den bestmöglichen Start ins Leben zu bieten.

Mein neues Kollegium hat mir vom ersten Tag an signalisiert, dass ich willkommen bin, dass wir menschlich und fachlich gut harmonieren und dass die Kolleginnen und Kollegen ausnahmslos überaus engagiert an der Weiterentwicklung der Schule und des pädagogischen Profils interessiert sind. Viel angenehmer kann man einem neuen Kollegen den Start gar nicht machen!

Ein besseres „Team drumrum“, also das Team der Betreuung, Hausverwalter, Sekretärinnen usw, kann man sich kaum vorstellen!

Ihnen und euch allen ein ganz, ganz herzliches Dankeschön für die freundliche Aufnahme und das Vertrauen, für engagierte Arbeit, für offene Worte und Arme und nicht zuletzt für eine Menge Spaß.

Was bringt die Zukunft? Tja, wenn man das wüsste… Wir leben in einer Zeit großer gesellschaftlicher Herausforderungen. Nicht zuletzt die Corona-Pandemie, aber auch Konflikte in der Ukraine und anderswo in der Welt führen es mit sich, dass sich Lebenssituationen im ganz kleinen, nämlich in den Familien, ändern. Wir als Schule sehen es mit als unsere Aufgabe an, darauf zu reagieren und das System „Schule“ in Breitscheid und Medenbach so auszurichten, dass die Familien und damit unsere Schüler unter den gegebenen Bedingungen bestmöglich versorgt sind. Dazu wollen die Unterrichtsentwicklung und -gestaltung nach modernen Richtlinien handhaben, sowohl personell wie auch die Ausstattung betreffend.
Die Schule muss und will sich öffnen und verlässlich und qualitativ hochwertig eine Betreuung über den „normalen“ Unterricht hinaus anbieten, um den Familien zu helfen, die Herausforderungen der aktuellen Zeit zu meistern.
Ich würde mich freuen, wenn wir – wie es im Westerwald Tugend ist – dazu zusammenrücken und als Schule und Ortsgemeinde zusammenarbeiten und gemeinsam diese Öffnung erarbeiten, sei es mit der politischen Gemeinde, den Kirchen, Vereinen und /oder Privatpersonen und natürlich mit Eltern.

Ich freue mich wirklich sehr, Schulleiter dieser tollen Schule sein zu dürfen, ebenso freue ich mich darauf, die Menschen kennenzulernen. Lassen Sie uns gemeinsam daran arbeiten, die Gemeinde Breitscheid mit ihren beiden Schulen zu einem Ort zu machen, an dem die Kinder von heute vielleicht später einmal sagen: „Hier lebe ich gern, ich habe hier viel gelernt.“

Mit herzlichen Grüßen

Carsten Geiß-Preuschoff

Autorin Silke Schellhammer

an der Fritz-Philippi-Schule

Medienverbund IMENS hatte eingeladen

 

„Die beste Zeit zum Schreiben ist Morgens um 5 Uhr, wenn es in der Wohnung ganz still ist und

um mich herum alles dunkel…“

Dies war nur eine der vielen Antworten auf Fragen rund ums Schreiben und „Bücher machen“,
die Kinder der 3. und 4. Klasse der Kinderbuchautorin Silke Schellhammer stellten.

Der Medienverbund IMENS, zuständig im Lahn-Dill-Kreis für die Mediotheken in Schulen, hatte Frau Schellhammer eingeladen und in der vergangenen Woche an 10 verschiedene Schulen im LDK gebracht.

Und so stand neben der Lesung aus ihrer Kinderbuch-Reihe „School of Talents“ (CARLSEN Verlag, Hamburg) an der Fritz-Philippi-Schule auch eine Frage-Runde auf dem Programm, bei der so interessante und schlagfertige Antworten wie oben zum Vorschein kamen. Nach dem 1,5 stündigen Treffen hatten die jungen Nachwuchsleser viel gelernt vom Schreiben in den Morgenstunden, davon, wie ein Buch entsteht und wer alles dabei hilft.

Denn neben der Autorin sind noch viele andere Menschen daran beteiligt, angefangen vom Lektor / Lektorin bis zum Drucker in der Druckerei. Auch so banale Dinge, ob denn Frau Schellhammer als Wahl-Münchnerin auch Fan vom FC Bayern ist, konnten geklärt werden. Ihre Antwort dazu gefiel leider nicht allen Schülern im Raum…

Jedenfalls hätten nahezu alle Zuhörer gerne noch mehr Zeit mit Frau Schellhammer verbracht, als es in der Schule zur großen Pause „Auf Wiedersehen“ hieß. Und dann ging es weiter zur nächsten Lesung, aber nicht bevor zwei Exemplare der „School of Talents“ für die Schulbücherei signiert waren.

                                             Bilder/Text: A. Deußer

 

!Neuigkeiten aus dem
Hessischen Kultusministerium!

________________________________________________

 

Sehr geehrte Eltern,

untenstehend finden Sie das aktuelle Ministerschreiben des Hessischen Kultusministers.

Zum Dowload hinterlegt ist es als PDF.

 

i.A. für die Schulleitung der FPS

Ministerschreiben
Hier das PDF
2022-10-18_Ministerschreiben an die Schu[...]
PDF-Dokument [146.4 KB]

 

 

Neuigkeiten und
aktuelle Entwicklungen
Stand 18.10.2022

 

!Neuigkeiten aus dem
Staatlichen Schulamt
!

________________________________________________

 

Sehr geehrte Eltern,

in den ersten Wochen nach den Herbstferien soll wieder verstärkt getestet werden.

Demnach bekommt, am letzten Schultag vor den Herbstferien, jede(r) Schüler(in) wieder die benötigte Menge an Tests ausgehändigt.
Folgende Testempfehlung wird gegeben :

= 2 Tests für die Ferien
= 3 Tests für die erste Schulwoche nach den Herbstferien [1 Test am ersten Schultag (!)].

 

Für die zweite Woche nach den Herbstferien bekommen die Schüler*innen wiederum 3 Tests ausgehändigt.
Ab der dritten Woche nach den Ferien bekommen die Schüler*innen wieder zwei Tests pro Woche zur Verfügung gestellt (wie gehabt).

 

i.A. für die Schulleitung der FPS

 

!Neuigkeiten
zum "Baustellenfahrplan"
Line 510/515!

________________________________________________

 

Sehr geehrte Eltern sowie
liebe Schülerinnen und Schüler,


untenstehend finden Sie/ findet Ihr den aktuellen "Baustellenfahrplan" der Buslinien 510 und 515,
gültig ab Montag, 27.09.2022.

Baustellenfahrplan Linie 510
Hier das PDF
510_Baustellenfahrplan_gültig_ab_27.09.2[...]
PDF-Dokument [252.3 KB]
Baustellenfahrplan Linie 515
Hier das PDF
515_Baustellenfahrplan_gültig_ab_27.09.2[...]
PDF-Dokument [135.1 KB]

Fußballgolf und Outdoorkonzert der Bläsergruppe
der
Fritz-Philippi-Schule

 

Ein besonderes Event begeisterte die Bläserschüler der Fritz-Philippi-Schule.

Zum Schuljahresbeginn hatte ihre Ausbilderin Heike Schlicht das schöne Spätsommerwetter vorausschauend einen Nachmittag bei „Neustart“ gebucht.

Außerdem standen in dieser Woche noch zwei musikalische Umrahmungen der Einschulungsfeiern auf dem Programm, sowie die musikalische Begrüßung des neuen Schulleiters an der Fritz-Philippi-Schule.

Somit gab es bei den fleißigen Bläsern mit gleich vier Auftritten in der ersten Woche einen erfolgreichen Start ins neue Schuljahr, welches sicher noch die eine oder andere musikalische Überraschung bereithält.

In diesen Wochen finden wieder jede Menge Schnuppertermine (nach Vereinbarung) statt.

 

 

                                             Bilder/Text: S. Haas

Begrüßung des neuen Schulleites

 

Mit einem Flashmob, einer Rede des Schulsprechers und Musik der Bläserklasse wurde der neue Schulleiter Carsten Geiß-Preuschoff von der Schulgemeinde auf dem Schulhof willkommen geheißen.

Die Choreographie für den Flashmob hatten die Schulklassen unter Anleitung von Melanie Magdyj intensiv eingeübt. Gemeinsam mit der von ihr geleiteten Jumpstyle-AG gab sie die Schritte und Drehungen im richtigen Takt zur Musik vor und alle Schülerinnen und Schüler der Schule machten mit Elan mit.

Schulsprecher David Triesch und Vertreter Lennart Bechtum begrüßten Herrn Geiß-Preuschoff im Namen der Schülerschaft in einer Ansprache.

Musikalisch ging es mit der Europahymne weiter, die von der Orchester-AG unter der Leitung von Heike Schlicht gespielt wurde.

Anschließend präsentierten die Grundschüler den Fritz-Philippi-Song.

Carsten Geiß-Preuschoff lobte die vielen Talente, die bei der Veranstaltung zu sehen waren und blickte in freudiger Erwartung auf das neue Schuljahr und die Zusammenarbeit.

 

                                             Bilder/Text: S. Haas

Einschulung
der neuen fünften Klassen
an der Fritz-Philippi-Schule

 

„Herzlich willkommen!“ – An der Fritz-Philippi-Schule Breitscheid wurden am Montag (05.09.2022) die neuen Fünftklässler und ihre Familien in der Turnhalle begrüßt.
Die abwechslungsreiche Einschulungsfeier startete musikalisch mit der Europahymne, gespielt von der Orchester-AG unter der Leitung von Heike Schlicht.
Anschließend hielt der neue Schulleiter Carsten Geiß-Preuschoff eine Ansprache, in der er die Schülerinnen und Schüler herzlich einlud, an der Fritz-Philippi-Schule Breitscheid die nächsten Jahre zu verbringen und die Wichtigkeit der Zusammenarbeit mit den Eltern hervorhob.
Lehrerkollegium und Schulleitung helfen gerne und seien immer für Fragen offen, doch sie seien darauf angewiesen, gemeinsam mit den Eltern diesen Weg zu gehen. Es sei gut, immer neue Sachen anzufangen – das gelte für ihn als neuen Schulleiter und ebenso für die neuen Schülerinnen und Schüler.
Für sie sei es wichtig, immer neugierig auf neue Sachen, Fächer, Klassenkameraden, Lehrerinnen und Lehrer und Herausforderungen zu bleiben. Abschließend wünschte er den neuen Fünftklässlern viel Erfolg und bekundete seine Freude auf die nächsten Jahre mit ihnen.
Danach spielte die Orchester-AG zwei Lieder, die mit großem Applaus bedacht wurden. Alle Schülerinnen und Schüler wurden herzlich eingeladen, im nächsten Schuljahr am Schulorchester teilzunehmen.
Katharina Wien stellte die Arbeit des Fördervereins vor, der über 100 Mitglieder hat und von den Eltern lebt, die die Schule unterstützen wollen. Mit der Hilfe des Fördervereins wurden zuletzt Sportgeräte, ein IPad-Koffer, eine Tischtennisplatte aus Beton für den Schulhof und eine Ausstattung für den Werkraum finanziert.
Das humoristische Element war den beiden 6. Klassen vorbehalten, die mit ihrer Interpretation einer Theateraufführung des Märchens von Aschenputtel die Lacher und den Applaus auf ihrer Seite hatten.
Im Anschluss sang der Chor der 6. Klassen unter der Leitung von Hilmar Brüggemann ein vertontes Gedicht von Fritz Philippi.
Der Namensgeber der Schule war Pfarrer in Breitscheid und schrieb Bücher und Gedichte.
Dann erfolgte der spannende Moment der eigentlichen Einschulung, bei dem die Schülerinnen und Schüler der beiden Klassen von ihren Klassenlehrerinnen Silke Neikes und Sarah Schneider aufgerufen wurden und die ersten Klassenfotos gemacht wurden.
Tobias Müller am Saxophon und Hilmar Brüggemann am Keyboard untermalten die Zeremonie musikalisch mit den Instrumentalstücken „Believer“ und „Hit the Road Jack“.
Während die Eltern bei Getränken und Kuchen ins Gespräch kommen konnten, begaben sich die neuen Fünftklässler mit ihren Klassenlehrerinnen in ihre Klassenräume. 
Um 13 Uhr wurden sie wieder in die Turnhalle zu ihren Familien gebracht. Ein rundum gelungener und aufregender erster Schultag an der Fritz-Philippi-Schule fand damit ein Ende.

                                             Bilder/Text: S. Haas

 

Neuigkeiten aus dem
!Hessischen Kultusministerium!

________________________________________________

 

Sehr geehrte Eltern,

hier finden Sie den Elternbrief zum Start in das Schuljahr 2022/2023 des Hessischen Kultusministers.

 

Die Schulleitung der FPS

Die Fritz-Philippi-Schule
hat einen neuen Schulleiter

 

„Eine neue Schule ist wie ein neues Leben!“
Mit diesem etwas abgeänderten Liedtext des Schlagersängers Jürgen Marcus wurde
Carsten Geiß-Preuschoff zu Beginn des neuen Schuljahres offiziell in sein neues Amt eingeführt.
Im Beisein des Breitscheider Bürgermeisters Roland Lay und des Kollegiums überreichte Schulamtsdezernentin Ines Gräfe seine Ernennungsurkunde und einen Blumenstrauß.

Ines Gräfe zitierte weiter aus dem bekannten Schlager: „Was einmal war ist vorbei und vergessen und zählt nicht mehr.“
Diese Textzeile passe aber nicht auf Geiß-Preuschoff, denn an der Westerwaldschule habe er hervorragende Arbeit geleistet, die bestimmt nicht in Vergessenheit gerate. In Driedorf war der 49-jährige als Stufenleiter und im Team der Schulleitung aktiv.

Bei einer Veranstaltung in Herborn war Geiß-Preuschoff der Schulamtsdezernentin bereits durch seine Kreativität und sein Engagement aufgefallen.
Deshalb habe sie ihm damals schon gesagt, dass er im Amt vorbeischauen solle und einmal Schulleiter werden würde.

Im Anschluss beglückwünschte Bürgermeister Roland Lay den neuen Schulleiter.
Er stellte die Vorzüge und Besonderheiten der Breitscheider Gemeinde heraus und verwies dabei besonders auf die langjährige sehr gute Zusammenarbeit der Schule mit der Gemeinde. Lay erwähnte dabei auch die außerordentliche Hilfsbereitschaft der Bürger bei der Aufnahme und Einbindung von ukrainischen Flüchtlingen, auch in der Schule.
In Bezug auf die Einwohner habe Breitscheid die meisten Flüchtlinge im Dillkreis aufgenommen.
Der Bürgermeister freute sich auf eine gute Zusammenarbeit mit dem neuen Schulleiter und lud ihn ausdrücklich auf einen Kaffee und zu einem gemeinsamen Essen ein.

Die besten Wünsche des Kollegiums überbrachte Angelika Schneider vom Personalrat, zusammen mit einem symbolischen Geschenk.
Die Zusammenarbeit in den ersten Tagen sei sehr positiv und konstruktiv gewesen und mache Lust auf das neue Schuljahr.

Daran knüpfte auch Konrektorin Mandy Schneider an, die die freundliche, ruhige und offene Art von Carsten Geiß-Preuschoff lobte. Die Teamarbeit in der Schulleitung, der auch Konrektorin Corinna Lenz-Lopatka angehört, habe bereits sehr harmonisch, gewinnbringend und vielversprechend für die Zukunft begonnen.

Der Nachfolger des vor den Sommerferien verabschiedeten langjährigen Rektors Herbert Jochmann ist sehr froh über die offene und freundliche Aufnahme in das Kollegium. Jetzt gelte es, die neuen Kolleginnen und Kollegen, die Eltern, die Schülerinnen und Schüler kennenzulernen.
Der neue Schulleiter freut sich auf die neuen Aufgaben und die Zusammenarbeit mit der ganzen Schulgemeinde.

 

 

                                             Bilder:  A. Deußer/Text: S. Haas

Neuigkeiten aus der Schulleitung

________________________________________________

 

Liebe Eltern der Schülerinnen und Schüler der Fritz-Philippi-Schule und der Grundschule Medenbach,

 

mit diesem Schreiben möchte ich mich nach 16 Jahren Schulleitertätigkeit verabschieden und leise „tschüss“ sagen.

 

Für das mir entgegengebrachte Vertrauen, die Offenheit und das Engagement möchte ich mich sehr, sehr herzlich bedanken.

 

Ich wünsche Ihnen, den Schülerinnen und Schülern und auch dem neuen Schulleiter für die Zukunft alles erdenklich Gute, eine positive Entwicklung der Schule und auch weiterhin eine vertrauensvolle Zusammenarbeit.

 

 

Herzlichste Grüße

Herbert Jochmann

Eine Legende in Clogs

 

Wer in diesen Tagen über den Schulhof unserer Schule läuft, kann das Bild eines wohl bekannten Mannes entdecken. Eine „Legende in Clogs“ ist da zu lesen und spätestens dann hat es jeder kapiert:

Unser langjähriger Schulleiter Herbert Jochmann geht in den Ruhestand.

Seit 2006 ist er hier in unserer Schule in leitender Funktion tätig (vorher in Waldbrunn und Weinbach), und hat sich um die großen und kleinen Probleme von Schülern und Lehrer-KollegInnen gekümmert, war Ansprechpartner, Vermittler und Moderator in Sitzungen, Konferenzen und als Chef der Verwaltung, hat selbst Unterricht gegeben, Prüfungen abgenommen und war sich auf der anderen Seite nicht zu schade, z.B. regelmäßig den Papiermüll eigenhändig zu entsorgen...

Immer zu dieser Gelegenheit und auch sonst konnte man die viel erwähnten Clogs über den Schulhof klappern hören, die mittlerweile zu seinem Markenzeichen geworden sind.

Wenn man Herbert Jochmann nach dem Besonderen in unserer Fritz-Philippi-Schule fragt, wird er ein wenig nachdenklich. Er redet dann gerne davon, dass wir eine kleine Schule sind, mit (fast) familiären Strukturen, wo Jeder Jeden kennt und wo es in vielen Bereichen „menschlicher“ zugeht als an größeren Schulen.

Dazu kommen die dörflichen Strukturen im Einzugsbereich unserer Schule und die damit verbundenen Vorteile, die ihm wichtig sind.

Aber auch, wenn man ihn auf das Kollegium der Schule anspricht, kann unser Schulleiter viel Positives erzählen: Zusammenhalt, Kollegialität und gegenseitige Rücksichtnahme sind Schlagworte, die er dann gerne verwendet.

Und jetzt…?

Was hat er sich vorgenommen, wenn nach den Ferien der Weg nach Breitscheid nicht mehr auf der täglichen Agenda steht?

Der Garten wartet, die Enkel freuen sich, mehr Zeit mit ihrem Opa Herbert zu verbringen und last but not least wird es sicher auch seine Frau Sonja freuen, wenn sie und Ehemann Herbert in Zukunft mehr gemeinsame Zeit miteinander haben.

Am Mittwoch, 20. Juli ‘22 wurde Herbert Jochmann von den Schülerinnen und Schülern der FPS auf dem Schulhof und anschließend in der Aula von den Kolleginnen und Kollegen sowie von seinem Team in einem sehr würdigen Rahmen verabschiedet.

 

 

                                             Text und Bilder:  A. Deußer

Fritz-Philippi-Schule begeht Feierstunde zur Zeugnisvergabe

 

Zur feierlichen Zeugnisvergabe der Klassen 9A, 9B und
10 R traf sich die Schulgemeinde der Fritz-Philippi-Schule in den Räumlichkeiten der FEG in Breitscheid am 15.07.2022.

Bürgermeister Roland Lay hob in seiner Rede hervor, dass es nach zwei Jahren Corona-Zeit nun wieder die ersten öffentlichen Feiern dieser Art gibt und dies allein sei schon Grund zur Freude.

Schulleiter Herbert Jochmann, der auch in diesen Tagen in den Ruhestand verabschiedet wird, betonte die große Verantwortung von Elternhaus und Schule im Hinblick auf die Erziehung und Bildung der jungen Menschen, die ihr Abschlusszeugnis erhalten haben.

Und die Klassen-Lehrerinnen M. Schneider und S. Neikes sowie Klassenlehrer T. Adam konnten in ihren Redebeiträgen manche Anekdote aus der Schulzeit erzählen, erinnerten aber gleichzeitig auch an die Eigenverantwortung der Abschluss-Schülerinnen und Schüler auf ihrem weiteren Weg aus der Schule heraus in Ausbildung und Beruf.

Die Feierstunde wurde musikalisch und mit einem Sketch eingerahmt von Beiträgen, die die Schülerinnen und Schüler aus den Abschlussklassen selbst einstudiert und zur Aufführung gebracht haben. „Eine gelungene Feier in einem würdiger Rahmen…“; solche und ähnliche Worte konnte man im Anschluss von vielen Teilnehmern hören, die bei Kaffee und Kuchen im Foyer der FEG Gemeinde Breitscheid die Feier ausklingen ließen.

                                                                                                                              Text und Bilder:  A. Deußer

Klassen 9 zu Besuch bei
Firma Cloos in Haiger


Die Firma Cloos, die in Haiger Schweißgeräte produziert, lud die Klasse 9 der Fritz-Philippi-Schule am 14. und 15. Juni zu einem Besuchertag ein.
Die Klassen wurden in Gruppen aufgeteilt, die jeweils zuerst von einem Auszubildenen eine Führung durch die Produktionshallen erhielten und danach in einem Info-Truck des Arbeitgeberverbandes Hessenmetall verschiedene Rätsel und Spiele zum Thema Metall- und Elektroindustrie machen durften.
Ein Dualstudent der Firma Cloos zeigte den Schülern anhand einer Präsentation, wie man sich korrekt bewirbt und was man dabei beachten sollte.

 

Text und Bilder: 9a

Fußballturnier
der Klassen 7 - 10
!


Spannende Spiele und jubelnde Zuschauer sah und hörte man am 25. Mai auf dem Fußballplatz in Breitscheid. Die Fritz-Philippi-Schule veranstaltete das jährliche
Fußballturnier der Klassen 7 bis 10 unter der Leitung von Lehrerin Kathrin Waschke
und Lehrer Stephan Haas.
Die Schülerinnen und Schüler auf der Tribüne unterstützten ihre Klassenkameraden und
verschiedene Lehrer sorgten als Schiedsrichter dafür, dass alle Spiele fair verliefen.
Auch fürPommes und Kuchen wurde gesorgt.
Die Jungenmannschaft der Klasse R10 und die Mädchen der Klasse 8b errangen jeweils den ersten Platz des Turniers.

Fussballturnier
der Klassen 5 -6

 

Am 18.05.2022 fand wieder ein Fußballturnier für die Klassen der Jahrgangsstufen fünf und sechs

an der Fritz-Philippi-Schule statt.

In insgesamt neun Mannschaften wurden die jeweils zwei besten Teams für das Finale ermittelt. Gespielt wurde in 5er Gruppen (Mädchen) und 6er Gruppen (Jungen).

Denkbar knapp gelang es den Klassen der Jahrgangsstufe sechs sich für das Finale der Jungen und der Mädchen zu qualifizieren.

Nach einem knappen Unentschieden in der regulären Spielzeit, teilten sich die Mädchen der Klassen 6a und 6b im Finale den gemeinsamen ersten Platz.

In der Gruppe der Jungen konnte sich die Klasse 6a am Ende gegen die Klasse 6b durchsetzen.

Auf dem Foto sind die Siegermannschaften sowie alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der Klassen zu sehen.

 

                                                                                                                             Text und Bilder:  M. Quast/ M. Dörr

Ukrainische Schüler*innen
an der
Fritz-Philippi-Schule in Breitscheid

 

 

Seit Anfang Mai lernen ukrainische Schüler und Schülerinnen in zwei Intensivklassen an der Fritz-Philippi-Schule die deutsche Sprache.

Für den Schriftspracherwerb steht zu Beginn ein Alphabetisierungslehrgang, der den Sprachunterricht begleitet.

Die Begrüßungsfeier fand unter Mitwirkung der Bläserklasse unter Leitung von Musiklehrerin Heike Schlicht sowie der Jumpstyle-AG von Melanie Magdyj statt.

Dank russischsprachiger Elternschaft der Schule konnten die Begrüßungsrede und Formalitäten durch Johannes Funk zweisprachig begleitet stattfinden.

„Am Schulvormittag gehen unsere russisch und ukrainisch sprachigen Schüler und Schülerinnen mit Übersetzungsdiensten sehr hilfsbereit und tatkräftig zu Hand, was die Organisation und das Einfinden in einen Schulalltag enorm erleichtert,“ so Sabine Schüller, Lehrerin einer Intensivklasse.

Den neuen Schüler*innen wurden von ihren Klassenlehrer*innen ein Sportbeutel mit schulischem und süßem Inhalt überreicht, die vom Förderverein der Schule und dem Nahkauf in Breitscheid gesponsort wurden.

                                                                                                                             Text:  S. Schüller

"Melodienstrauß zum Muttertag"

Fritz Philippi Schule Bläser in Breitscheid musizierten Frühlingslieder

 

Einen bunten Melodienstrauß Frühlingslieder, aber auch Titel wie „Lets Rock“ oder Supertrouper von Abba, überreichten die immerhin 22 Bläserschüler der Jahrgangsstufen 3-10 ihren Müttern, Vätern und anwesenden Großeltern.

Aufgeregt, aber perfekt vorbereitet zeigten zuerst die älteren Jahrgangsstufen, was sie in den letzten Wochen geübt haben. Moderne Literatur wie „Girls Like us“ und „Seniorita“ mit digitaler auditiver Unterstützung standen hier im Focus.

Jahrgangsübergreifend unterstützten anschließend die älteren Bläser die mittleren Jahrgangsstufen bei Titeln wie „Europahymne“, „Let´s Rock oder Micky Mouse March“ ebenfalls begleitet von einer digitalen Band.

Die mittleren Jahrgangsstufen Bläser musizierten am Ende wiederum mit den jüngsten Bläsern, mit ihren ersten Frühlingsliedern, von „Es war eine Mutter“ bis „Kuckuck rufts aus dem Wald“.

Ein rundum gelungener musikalischer Frühlingsauftakt an der Fritz Philippi Schule in Breitscheid.

                                                                                                                                Bilder/Text:  A. Deußer.

"Man denkt zuviel und tanzt zu wenig"

 

Diesem Motto entsprechend haben die Schülerinnen und Schüler der Jumpstyle-AG, der Grundschule und die Vorschulkinder des Breitscheider Kindergarten, am letzten Schultag vor den Herbstferien, einen "Tanz für den Frieden" aufgeführt.

Für die Tanzchoreographie verantwortlich war die Leiterin der Jumpstyle-AG, Melanie Magdyj.
Im Anschluss an die Performance, bildeten alle anwesenden Schülerinnen und Schüler auf dem Schulhof das Peace-Zeichen.

                                                                                                                                Bilder:  A. Deußer u.a.

Die Fritz-Philippi-Schule
glaubt an Frieden...

 

… unter diesem Motto haben die Klassen 7a und 7b mit ihrer Fach-Lehrerin Angelika Schneider im Kunst-Unterricht dieses bedeutende Wort „Frieden“ untersucht und in ganz vielen verschiedenen Sprachen künstlerisch gestaltet.

Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen und so entstand die Idee, diese Worte alle in einer großen Wörter-Schau im Begegnungsraum unserer Schule zu präsentieren.

Wörter-Wand und Friedensbaum ergeben jetzt ein sehr eindrückliches Bild vom Frieden und unterstreichen gleichzeitig den Anspruch unserer Schule von dem, was uns wichtig ist.

                                                                                                                               Text und Bilder:  A. Deußer

Friedensgottesdienst
der Fritz-Philippi-Schule

 

Gemäß dem Grundsatz „Leben deuten und verwandeln“ feierte die Grundschule der FPS am Mi., den 06.04.22 einen Friedensgottesdienst unter der Leitung
von Pfarrer Bieneck (ev. Kirche), Manfred Jüngling (Gemeindereferent kath. Kirche) und der schulpastoralen Verantwortlichen Sabine Schüller.

Vorausgegangen waren vielfältige Aktionen im Unterricht und in der Pausen-Oase zum Thema Frieden, wie zum Beispiel das Gestalten eines großen Friedensbaums mit Origami-Friedenstauben,
das Schreiben von Postkarten mit einer Friedensbotschaft an Präsident Putin, das Packen von Hilfspaketen, Gespräche zum Thema Konfliktlösung und die Durchführung von Schweigeminuten an jedem Freitag.

Im Gottesdienst, der musikalisch von den beiden Musiklehrerinnen und dem Kantor gestaltet wurde, konnten die Kinder von dem Wert des Friedens anhand des Bildes der Friedenstaube hören und erleben und ihre Gedanken in den Fürbitten zu Wort kommen lassen.

„Wir haben alle unsere Bitten gesammelt vor Gott gebracht mit der Hoffnung um Wandel für Frieden in der Ukraine und weltweit“,
so S. Schüller.

                                                                                                                               Text und Bilder:  A. Deußer

gebacken,

      gebastelt,

            gestaltet und

                               erinnert

 

Mit diesen Worten kann man die vielfältigen Aktionen zusammenfassen, die seit Beginn des Ukraine-Krieges an unserer Schule stattgefunden haben und noch stattfinden werden.
Über die Paketaktion wurde an dieser Stelle bereits berichtet…

Einen Kuchen/Waffelverkauf hat die Klasse 8b am vergangenen Mittwoch, 30.03. organisiert.
Der stolze Erlös von 155 € wurde an die Ukraine-Hilfe Breitscheid gespendet. Die Schulseelsorge bastelt in diesen Tagen Friedenskarten und Symbole um damit einen Baum im Begegnungsraum unserer Schule zu gestalten (Bild).

Am Mittwoch, 06.04. wird es einen Friedenstauben-Gottesdienst der Grundschule in Breitscheid geben, bei dem auch über Aspekte des friedlichen Zusammenlebens nachgedacht wird.

Diese Aktionen helfen entweder konkret vor Ort den notleidenden Menschen, können aber auch der Schulgemeinde wichtige Impulse und Hilfen geben, dem Schrecken des Krieges zu begegnen oder etwas besser zu verstehen.

  

                                                                                                                                              Text und Bild:  A. Deußer

 

Tischtennisturnier
der Klassen 7 - 10

 

Am Donnerstag, den 31.03.2022 fand das diesjährige Tischtennisturnier der Jahrgänge sieben bis zehn an der Fritz-Philippi-Schule in Breitscheid statt.
In einer Gruppe wurden die besten Mädchen ermittelt, in zwei Gruppen die jeweils besten Jungen der Jahrgangsstufen.

 

In der Gruppe Jungen der Klassen neun und zehn erreichte der Schüler Tristan Thielmann (10R) den ersten Platz, gefolgt von Finn Luca Klein (2. Platz) und Niklas Bindmann (3. Platz). Anschließend folgten Finn Ritterbusch, Freddy Schötz sowie Paul Hisge.

 

In der Gruppe Jungen der Klassen sieben und acht wurde diesjähriger Sieger der Schüler Dima Nasaruk (Klasse 8b). Platz zwei erreichte Luca Braun und Platz drei Silas Georg.
Die Plätze 4,5 und 6 belegten Paul Schmoor, Kalle Donsbach sowie Florian Schmela.

 

In der Gruppe Mädchen der Klassen sieben bis zehn wurde ebenfalls im Gruppenmodus die diesjährige Siegerin ermittelt. Hierbei konnte sich die Schülerin Aimee Steiner (Klasse 9b) den ersten Platz sichern.
Die Vizemeisterschaft ging an Greta Schnoor sowie Platz drei an Felicia Löwen.
Die Platzierungen 4,5 und 6 belegten Lucy Eckstein, Alissa Moos sowie Leonie Becker.

 

Für das leibliche Wohl sorgte die Bäckerei Hartmann & Luckenbach. Wir bedanken uns recht herzlich dafür!

 

Auf dem Foto sind die drei jeweils besten Schülerinnen und Schüler der Gruppen zu sehen.

 

A.Schneider und M.Dörr

 

"Ski- und
Snowboardfreizeit 2023"

 

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

untenstehend findet ihr/ finden Sie zwei PDFs mit den wichtigsten Informationen, sowie das Anmeldeformular, zur Ski- und Snowboardfreizeit im kommenden Schuljahr (2022/2023).

Informationen zur Ski- und Snowboardfreizeit
Hier das PDF
Ski-und Snowboardfreizeit.pdf
PDF-Dokument [1.7 MB]
Anmeldeformular
Hier das PDF
Anmeldung Schulskifahrt 2023.pdf
PDF-Dokument [169.2 KB]

 

UKRAINE-Hilfe der FPS
Die ersten Pakete sind unterwegs...

 

 

Überwältigt vom großen Erfolg ist unsere Schulgemeinde von der Hilfsaktion für die Menschen in der Ukraine.
Hier auf den Bildern ist ein großer Teil der Pakete zu sehen (mit Klasse 3b und Schulleiter H. Jochmann), die für in Not geratene Menschen im Kriegsgebiet gesammelt wurden. Durch eine Kooperation mit der Evangelischen-Christen- Baptistengemeinde Gusternhain, die bei Logistik und Verteilung vor Ort hilft, konnten in dieser Woche die ersten Pakete von unserer Schule auf den Weg gebracht werden.

Gesammelt werden Lebensmittel, medizinische Artikel und Dinge für die pers. Hygiene.

Ein herzlicher Dank geht an alle Familien der FPS, die ein Paket gepackt haben!!!

 

Text und Fotos:  Axel Deußer

 

Lothar - eine Ära geht zu Ende

Thomas -  Herzlich Willkommen
 

Lange hatte die Schulgemeinde den Termin gewusst aber die letzten Wochen sind dann doch sehr schnell für alle vorbei gegangen: Am letzten Schultag, im alten Jahr 2021 hatte unser langjähriger und bestens bewährter Schulhausverwalter, unser Lothar Diehl seinen letzten Arbeitstag an „seiner“ Breitscheider Schule. Seit 2005 war Diehl nicht nur für die reibungslosen technischen Abläufe an der Schule verantwortlich.  Auch als Ansprechparnter für die kleinen (und größeren) Nöte und Sorgen der Lehrerinnen und Lehrer konnte man immer auf seine tatkräftige Hilfe bauen.

Schulleiter Herbert Jochmann und das gesamte Kollegium lassen Lothar deshalb nur mit viel Wehmut gehen und wünschen ihm für die beginnende Altersteilzeit die nötige Ruhe und Entspannung und auch Zeit für die Dinge, die er sich nun vorgenommen hat.

Und weil das Ende einer so langen Dienstzeit auch immer der Anfang von etwas Neuem ist, begrüßen wir an dieser Stelle den neuen Schulhausverwalter Thomas Ehrenfried. Mit einem Augenzwinkern gibt er den Hinweis, dass man heute auch „Facility Manager“ sagen kann. Aber ganz einfach „Hausmeister“ ist dem bodenständigen Breitscheider wohl der angenehmere Ausdruck…

Thomas Ehrenfried ist 33 Jahre alt, verheiratet, hat 2 Kinder und wohnt in Breitscheid. Der gelernte Zimmermann ist Angestellter des LDK und wird in Zukunft der Herr über Laubgebläse, Schnee-Traktor und Akku-Schrauber sein. Als großes Glück haben wir es hier in Breitscheid empfunden, dass Lothar und Thomas in den vergangenen Wochen des alten Jahres gemeinsam ihre Runden in der Schule gedreht haben und Thomas manchen Tipp und Hinweis von Lothar bekommen konnte. Der Einstieg ist jedenfalls bestens gelungen und wir sagen hier noch einmal:

Alles Gute Lothar Diehl für deinen Ruhestand und herzlich willkommen Thomas Ehrenfried, als unser neuer Schulhausverwalter an der Fritz-Philippi-Schule.

                                                                                                          Text und Bild: Axel Deußer

Thomas E. (li.) u. Lothar D. (re.) neuer und scheidender Schulhausverwalter der FPS

Timo Brunke (fast) in Breitscheid

 

Was haben wir nicht alles Corona zu verdanken…

 

Auch der diesjährigen Autorenlesung ist ein Strich durch die Rechnung gemacht worden – fast jedenfalls.
Denn statt live und in Farbe in Breitscheid an der FPS aus seinem vielfältigen Werk zu hören, konnten Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen in diesem Jahr den Autor Timo Brunke nur per Video-Konferenz erleben.

Herr Brunke, der es sich als Performance-Poet und Autor zum Ziel gesetzt hat, Poesie und Sprache als Erlebnis für Augen und Ohren wiederzuerwecken, inspirierte die Schüler bei der Eigeninterpretation der Ballade vom Erlkönig und verstand es, die Lust auf das Verfassen einer eigenen Ballade zu wecken.
Zu diesem Thema schrieben die SchülerInnen der 8.Klasse unter Anleitung von Herrn Brunke sogar ihre eigene Nikolaus-Ballade. (siehe unten)

Timo Brunke, geboren 1972 in Stuttgart, tourt in diesen Wochen virtuell durch den Lahn-Dill-Kreis und besucht per Video-Konferenz diverse Schulen mit seinem Programm.
„Das hat sich echt gelohnt!“ oder „Super!“, konnte man dann auch im Anschluss vielfach hören, als die zwei Schulstunden der ganz anderen Art zu Ende waren.
 

Vielen Dank Herr Brunke!

Blutige Bescherung   

von Schülerinnen und Schülern der Klasse 8b

 

“Schau an, schau an, der Metzger Lachs... 

in seinem Laden steht er tags. 

Doch nachts, was macht er in seinem Laden? 

Schreibt er Balladen? 

Stückelt er Schweine? 

Ich meine, 

er zerhackt ihre Beine! 

Und was mischt er drunter, 

eifrig und munter? 

Ich rieche den Tod. 

Ich rieche das Blut 

Ich rieche die Not. 

Mir schwindet der Mut. 

Denn was der Metzger Lachs dort hackt 

und daraufhin verschweißt, verpackt, 

das will ich nicht in Worte packen 

denn ich will lieber Plätzchen backen. 

Anstatt was Metzger Lachs da macht,  

mit irrem Blick in tiefer Nacht... 

Wenn er die Päckchen in den Sack 

verstaut und huckepack 

als Nikolaus von Haus zu Haus. 

Die Häuser “beglückt”. 

Oh Schreck, Oh Grauß, 

Und Aus!  

Fritz -Philippi-Schülerinnen und Schüler verbrachten vier Tage in Worthing (England)

 

Nach einer etwa 11-stündigen Busreise trafen vor den Osterferien 37 Schülerinnen und Schüler, sowie ihre beiden Englischlehrerinnen Melanie Magdyj und Silke Neikes , der Fritz-Philippi-Schule  Breitscheid in Worthing ein, wo die Gastfamilien sie in Empfang nahmen und sich viel Mühe gaben, den Deutschen die britische Kultur näher zu bringen.

Kilometerlanger Strand und ein Pier mit Unterhaltungsangeboten – zugleich aber auch eine ruhige Atmosphäre und hohe Lebensqualität in der Stadt: Der gepflegte Badeort Worthing gehört zu den wohlhabendsten Städten an der englischen Südküste.

Mit dem Bus wurden Ausflüge in die nähere Umgebung gemacht, so dass die Schüler neben Worthing auch andere Küstenorte wie Brighton, Hastings, Eastbourne und natürlich die Hauptstadt London kennenlernen konnten.

Ein weiteres Highlight war die Wanderung entlang der Steilküste, wo die Schüler und Schülerinnen eine beeindruckende Klippenwanderung machten und die Landschaft Englands genossen.

Pünktlich vor Beginn der Osterferien trat die Gruppe die Heimreise von Dover nach Calais an, wo sie am folgenden Tag von den Eltern wieder in Empfang genommen wurden. 

 

 


   

Hier finden Sie uns:

Fritz-Philippi-Schule
Schulweg 3
35767 Breitscheid

Kontakt:

 

Telefon:

02777-7360

Fax:

02777-1584

E-Mail:

poststelle@mps.breitscheid.schulverwaltung.hessen.de

IServ Anmeldung
Druckversion | Sitemap
© Fritz-Philippi-Schule